vollversion-kaufen.de
Seriöser Händler aus Deutschland
Sofort nutzen innerhalb 1 Minute
Kundenservice per Telefon & E-Mail
Sichere Zahlung durch SSL-Verbindung

Microsoft Windows Versionen: Alle Versionsnummern im Überblick

Microsoft Windows Versionen: Alle Versionsnummern im Überblick
Gepostet von vollversion-kaufen.de am 25.02.2020

Können Sie sich noch an Ihren ersten Computer erinnern? Dann wissen Sie sicherlich auch noch, welches Betriebssystem darauf installiert war, oder? Alte Microsoft Windows Versionen wie Windows 95 oder Windows XP sind kein Vergleich mehr zu heute, dennoch hat jeder einmal damit angefangen.

In diesem Beitrag stellen wir Ihnen alle Windows Versionsnummern der Reihe nach vor, die Microsoft in den letzten 30 Jahren veröffentlicht hat. Dabei sind die Windows Betriebssysteme chronologisch der Reihe nach sortiert und wir beginnen mit dem Urgestein – Windows 1.0x. Viel Spaß bei der Reise in die Vergangenheit!

 

Windows 1.0x

Mit Windows 1.0x veröffentlichte Microsoft das erste Betriebssystem, dessen Bedienung über eine grafische Benutzeroberfläche (GUI = Graphical User Interface) erfolgte. Anstatt ständig Befehle einzugeben, wurden diese mithilfe der klassischen Computermaus ausgeführt. Ein weiteres Highlight war das sogenannte Multi Tasking. Also die Fähigkeit, dass Windows 1.0x mehrere Programme parallel öffnen konnte.

Erscheinungsjahr: 1985

Weitere Versionen: 1.01, 1.02, 1.03, 1.04

Systemvoraussetzungen: 8088er Prozessor mit 4,7 MHz, 256 KB RAM, 2 Disketten-Laufwerke oder 1 Festplatte, MS DOS 2.0 bis 5.0

 

Windows 2.xx

Das Betriebssystem Windows 2.xx war in den Varianten /286 und /386 erhältlich. Beim /386er war der Vorteil, dass die Version speicheroptimiert arbeitete und mit einer Speicherverwaltung ausgestattet war. Allerdings funktionierte das System ausschließlich mit 386er Computern.

Erscheinungsjahr: 1987

Weitere Versionen: 2.03, 2.1, 2.11

Systemvoraussetzungen: x86 Prozessor, 512 KB RAM, Diskettenlaufwerk und Festplatte, MS DOS 3.0 bis 6.22

 

Windows 3.0x

Ein absolutes Highlight bot sich Nutzern von Windows 3.0x. Denn es nutzte als Grafikstandard VGA, welcher mit 16 Farben arbeitete. Darüber hinaus war Windows 3.0x dazu in der Lage, mehr als 640 KB Grundspeicher zu verwenden. Zudem konnte ein Hintergrundbild angezeigt werden und die Lautsprecher gaben Ton aus.

Erscheinungsjahr: 1990

Weitere Versionen: 3.0, 3.00a, 3.0 mit Multimedia Extensions

Systemvoraussetzungen

Für den Standardmodus: 286er Prozessor, 1 MB RAM, 6 MB Festplatte

Für den erweiterten Modus: 386er Prozessor, mehr als 2 MB RAM, 8 MB Festplatte, DOS 3.1 oder höher

 

Eine kleine Zeitreise als Video: In dem folgenden Video werden Ihnen alle von Microsoft veröffentlichten Windows Versionen der letzten 30 Jahre vorgestellt. Dabei erhalten Sie einen tollen Einblick auf die Bildschirme und Desktops:

<iframe src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/4oE6nEt3uRM" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen=""></iframe>

 

Windows 3.1x

Erstmals arbeitete Windows jetzt mit über 65.000 Farben, was SVGA entspricht. Zudem unterstützt es Soundkarten und einen noch besseren Ton aus.

Erscheinungsjahr: 1992

Weitere Microsoft Windows Versionen: 3.1, 3.11, 3.2, Windows für Pen Computing

Systemvoraussetzungen

Für den Standardmodus: 286er Prozessor, 1 MB RAM, 8 MB Festplatte

Für den erweiterten Modus: 386er Prozessor, mehr als 2 MB RAM, 10,5 MB Festplatte, DOS 3.1 oder höher

 

Windows 3.1 für Workgroups

Diese Version war mit mehreren Netzwerkfunktionen ausgestattet, was die Zusammenarbeit um einiges erleichterte.

Erscheinungsjahr: 1992

Weitere Versionen: 3.1 für Workgroups, 3.11 für Workgroups

Systemvoraussetzungen: 386er SX Prozessor, 3 MB RAM, 15,5 MB Festplatte, DOS 3.3 oder höher

 

Windows NT 3.1

Dank dieser 32 Bit Version wurde Windows 3.1 mit NT zu einem professionellen Betriebssystem. Hinzu kamen das NTFS Dateisystem und die Unterstützung von Multi-Prozessoren. Windows NT 3.1 war sowohl als Workstation, als auch Advanced Server Version erhältlich.

Erscheinungsjahr: 1993

Weitere Versionen: NT 3.1, NT 3.1 Advanced Server, NT 3.1 Beta

Systemvoraussetzungen: 386er Prozessor mit 25 MHz oder 486er Prozessor mit 33 MHz, 12 MB RAM, 75 MB Festplatte

 

Windows NT 3.5

Dabei handelt es sich um die verbesserte Version von Windows NT 3.1, Es arbeitet um einiges stabiler und ist dazu in der Lage, noch mehr Ressourcen in Anspruch zu nehmen.

Erscheinungsjahr: 1994

Weitere Versionen: NT 3.5, NT 3.5 Server, NT 3.5 Beta (Daytona)

Systemvoraussetzungen: 386er Prozessor mit 25 MHz oder 486er Prozessor mit 33 MHz, 12 MB RAM, 90 MB Festplatte

 

Windows 95 [4.00.950]

Mit Windows 95 (unter dem Codenamen Chicago bekannt), wurde zum ersten Mal das klassische Startmenü ins Leben gerufen! Das 32-Bit System arbeitete zügig und war überwiegend für Heimanwender gedacht. Nutzer hatten die Möglichkeit, sich den Desktop beliebig einzurichten und Dateien sowie Ordner zu strukturieren.

Erscheinungsjahr: 1995

Weitere Versionen: 95, 95 A, 95 B, 95 C

Systemvoraussetzungen: 386er DX, 4 MB RAM, 40 MB Festplatte, CD-ROM Laufwerk oder Diskettenlaufwerk

 

Windows NT 3.51

Für Nutzer wurden einige Einstellungen und Funktionen optimiert, welche besser als im klassischen Windows NT 3.5 arbeiteten. Zudem konnten Anwender hiermit Programme von Windows 95 ausführen.

Erscheinungsjahr: 1995

Weitere Versionen: NT 3.51, NT 3.51 Server, NT 3.5 Beta (Daytona)

Systemvoraussetzungen: 386er Prozessor mit 25 MHz oder 486er mit 33 MHz, 12 MB RAM, 90 MB Festplatte

 

Windows NT 4.0

Mittlerweile wurde Windows NT in sehr vielen Firmen verwendet und war in mehreren Microsoft Windows Versionen erhältlich. Mit 4.0 wurden nochmals Verbesserungen eingeführt und die Grafikoberfläche aufpoliert. Es glich somit Windows 95.

Erscheinungsjahr: 1996

Weitere Versionen: NT 4.0, NT 4.0 Server, NT 4.0 Server, NT 4.0 Enterprise Edition, NT 4.0 Terminal Server, NT 4.0 Beta

Systemvoraussetzungen: 486er Prozessor mit 25 MHz, 12/16 MB RAM, 110 MB Festplatte, CD-ROM Laufwerk

 

Windows 98

Bei vielen Nutzern ist Windows 98 bekannt, weil sie zum ersten Mal mit diesem Betriebssystem in Berührung gekommen sind. Es baut auf Windows 95 auf und ließ sich unter anderem mit dem Internet verbinden. Hinzu kamen diverse Funktionen, Spiele und eine bessere Hardwareunterstützung.

Erscheinungsjahr: 1998

Weitere Versionen: 98, 98 Beta (Memphis)

Systemvoraussetzungen: 486er DX Prozessor mit 66 MHz, 16 MB RAM, 295 MB Festplattenspeicher, CD-ROM Laufwerk

 

Windows 98 SE

Die „Special Edition“ (zweite Ausgabe) von Windows 98 unterstützte unter anderem DSL für schnelleres Internet und zudem eine Firewall für noch mehr Sicherheit.

Erscheinungsjahr: 1999

Weitere Versionen: Keine

Systemvoraussetzungen: 486er DX Prozessor mit 66 MHz, 24 MB RAM, 315 MB Festplattenspeicher, CD-ROM Laufwerk

 

Windows 2000

Bei dieser Version handelt es sich um eine Neuauflage der älteren Windows NT Reihe. Sie arbeitete besser mit neuen Hardwarekomponenten zusammen und glänzte mit einer neuen Oberfläche. Zudem arbeitete es weitaus stabiler und wurde in den Varianten Workstation, Server und Advanced-Server veröffentlicht.

Erscheinungsjahr: 2000

Weitere Versionen: 2000 Professional, 2000 Server, 2000 Advanced Server, 2000 Datacenter Server, NT 5.0 (Windows 2000 Beta), Neptune (Windows 2000 Home Alpha)

Systemvoraussetzungen: Pentium Prozessor mit 133 MHz, 32 MB RAM, 650 MB Festplattenspeicher, CD-ROM Laufwerk

 

Windows ME

Passend zum Millenium 2000 kam Windows ME heraus, was wie ein überarbeitetes Windows 98 wirkte. Es grenzte stark an Windows 2000 und enthielt einige Neuerungen.

Erscheinungsjahr: 2000

Weitere Versionen: ME Beta (Georgia)

Systemvoraussetzungen: Pentium Prozessor mit 150 MHz, 32 MB RAM, 400 MB Festplattenspeicher, CD-ROM Laufwerk

 

Windows XP

Grundsätzlich hat Microsoft Windows XP in den Varianten Home und Professional veröffentlicht. Die Pro-Version enthielt im Gegensatz zu den vorherigen Microsoft Windows Versionen dabei weitaus mehr Netzwerkfunktionen, beide Ausführungen waren sehr stabil und vor allem auf Multimedia ausgelegt.

Auch bei der Oberfläche hat sich einiges getan, zudem funktionierte Windows XP auf Tablet PCs und 64-Bit Systemen. Darüber hinaus führte Microsoft mit diesem Betriebssystem die bekannte Aktivierung ein, welche binnen 30 Tagen abgeschlossen sein musste.

Erscheinungsjahr: 2001

Weitere Versionen: XP Home, Professional, 64-Bit Edition, Tablet PC Edition, Media Center Edition, Starter Edition, Edition N & KN, Fundamentals for Legacy PCs

Systemvoraussetzungen: Pentium II mit 300 MHz, 128 MB RAM, 1.500 MB Festplattenspeicher, CD-ROM Laufwerk

 

Windows Vista

Die wohl größte Neuerung von Windows Vista war die Oberfläche in 3D, welche auch als Aero Glass bekannt ist. Zudem kamen neue Programme wie der Internet Explorer 7.0 oder der Media Player 11 hinzu.

Erscheinungsjahr(e): 2006 und 2007

Weitere Versionen: Business, Enterprise, Home Basic, Home Premium, Ultimate, Starter, Home Server, Longhorn

Systemvoraussetzungen: Prozessor mit 800 MHz, 512 MB RAM, 9.000 MB Festplatte, DVD-ROM Laufwerk, Grafikkarte mit DirectX 9.0

 

Windows 7

Neben der neuen und überarbeiteten Aero Oberfläche erhielt Windows 7 den Internet Explorer 8.0, DirectX 11 und war mit diversen Touch-Geräten kompatibel.

Erscheinungsjahr: 2009

Weitere Versionen: Enterprise, Ultimate, Professional, Home Premium, Home Basic, Starter, Beta, Server 2008 R2

Systemvoraussetzungen: Prozessor mit 1.000 MHz, 1.024 MB RAM, 16.000 MB Festplattenspeicher, DVD-Rom Laufwerk, Grafikkarte mit DirectX 9.0

 

Windows 8

Mit Windows 8 startete Microsoft den ersten Versuch auf mobilen Geräten. Das Startmenü wurde gänzlich entfernt, stattdessen erfolgte die Bedienung ab sofort über ein Kachelsystem. Allerdings kam Windows 8 bei vielen Nutzern nicht gut an, weshalb der Support um einiges verkürzt wurde.

Erscheinungsjahr: 2012

Weitere Versionen: Pro, Enterprise, Server 2012, Preview

Systemvoraussetzungen: Prozessor mit 1.000 MHz, 1.024 MB RAM, 16.000 MB Festplattenspeicher, DVD-ROM Laufwerk, Grafikkarte mit DirectX 9.0

 

Windows 8.1

Microsoft hat aus Windows 8 gelernt, weshalb schon bald Windows 8.1 folgte. Hier gab es ab sofort zwei verschieden Versionen, die wahlweise für Geräte mit und ohne Touch-Funktion geeignet waren.

Erscheinungsjahr: 2013

Weitere Versionen: Pro, Enterprise, Server 2012, Server 2012 RS

Systemvoraussetzungen: Prozessor mit 1.000 MHz, 1.024 MB RAM, 16.000 MB Festplattenspeicher, DVD-ROM Laufwerk, Grafikkarte mit DirectX 9.0

 

Windows 10

Mit Windows 10 erlebten Nutzer einen kompletten Wandel. Das Betriebssystem arbeitet stabil, schnell und ist zudem in verschiedenen Versionen erhältlich. Darüber hinaus kündigte Microsoft an, in Zukunft weniger neue Versionen zu veröffentlichen. Stattdessen erfolgt das Ausrollen von regelmäßigen Updates, welche neue Funktionen und Sicherheitsaktualisierungen enthalten. Diese erkennen Nutzer an den Nummern hinter der Version (z.B. Windows 10 Version 1511).

Bei Windows 10 wurde auch wieder das Startmenü in abgeänderter Version eingefügt, was an die klassische Bedienung in Windows 7 erinnert.

Erscheinungsjahr: 2015

Weitere Versionen: Windows 10 Home, Windows 10 Professional, Windows 10 Enterprise, Preview Version, Server 2016, Server 2019

Systemvoraussetzungen: Prozessor mit 1.000 MHz, 1.024 MB RAM, 16.000 MB Festplattenspeicher, DVD-ROM Laufwerk, Grafikkarte mit DirectX 9.0

 

Mittlerweile wurden viele Microsoft Windows Versionen eingestellt, bzw. deren Support. Aktuell (Stand Februar 2012) werden nur noch Windows 8.1 und Windows 10 mit Sicherheitsupdates versorgt und garantieren ein stabiles sowie sicheres System.

 

Zu guter Letzt möchten wir Ihnen auch nicht dieses Video mit allen bisherigen Windows Sounds vorenthalten. Können Sie sich noch an einige erinnern?

<iframe src="https://www.youtube.com/embed/ORCn4Ae3-yY" width="560" height="315" frameborder="0" allowfullscreen=""></iframe>