• Seriöser Händler aus Deutschland
  • Sofort nutzen innerhalb 1 Minute
  • Kundenservice per Telefon & E-Mail
  • Sichere Zahlung durch SSL-Verbindung

Häufige USB Stick und Festplatten Probleme – Passende Lösungsansätze

Häufige USB Stick und Festplatten Probleme – Passende Lösungsansätze
Gepostet von vollversion-kaufen.de am 08.11.2019 - 13:23 Uhr

Datenträger wie USB Sticks sowie externe Festplatten eignen sich gut, um große Datenmengen immer dabei haben und diese dort als Sicherheitskopie abzulegen. Dabei kann es häufig zu Problemen kommen. So wird unter anderem ein USB Stick nicht von Windows erkannt, oder aber eine angeschlossene Festplatte arbeitet nur sehr langsam. In diesem Fall haben wir einige passende Lösungsansätze für Sie, welche Ihnen weiterhelfen.

 

Problem: Das USB-Gerät wird nicht erkannt

Sie schließen einen externen Datenspeicher wie USB-Stick oder eine Festplatte an. Normalerweise erkennt Windows diesen Speicher sofort und zeigt Ihnen dementsprechend den Inhalt an. Doch es kann auch vorkommen, dass das USB-Gerät nicht erkannt wird. Im Geräte-Manager erkennen Sie einen Fehler anhand eines gelben Ausrufezeichens, was direkt bei dem Gerät angezeigt wird.

So öffnen Sie den Geräte-Manager:

  1. Drücken Sie die Tastenkombination „Windows-Taste + R“.
  2. Geben Sie jetzt im Ausführen-Dialog den Befehl „devmgmt.msc“ ein und klicken Sie auf „OK“.

Lösung

  • In diesem Falle ist es sinnvoll, die Internetseite vom Hersteller zu öffnen und dort den aktuellen Treiber herunterzuladen. Installieren Sie diesen wie beschrieben, sollte das Problem gelöst sein.
  • Zeigt Windows nach dem Einstöpseln noch nicht einmal eine Benachrichtigung an und das Gerät wird nicht im Geräte-Manager angezeigt? Dann gibt es möglicherweise ein Problem mit dem USB-Kabel. Versuchen Sie es mit einem anderen Kabel, was möglichst kurz ist. Probieren Sie es alternativ mit einem anderen USB-Stick am Computer.
  • Geräte, welche mit Strom vom Computer arbeiten (z.B. externe Festplatten), bekommen möglicherweise zu wenig Strom. Hier ist vielleicht noch ein externes Stromkabel notwendig, oder Sie benötigen einen neueren USB-Anschluss (USB 3.0).

 

Problem: Externe Festplatte ist zu langsam

Sie haben eine externe Festplatte mit dem Computer verbunden, welche mit USB 3.0 arbeitet. Ihr Computer erfüllt diese Voraussetzung, aber dennoch werden die Daten nur recht langsam übertragen.

Lösung

  • Es reicht bei einem Computer nicht nur aus, wenn dieser ausschließlich über einen USB 3.0 Anschluss verfügt. Damit er mit der vollen Geschwindigkeit arbeitet, muss der dazugehörige Chipsatz (Controller) ebenfalls aktiviert sein. Schauen Sie sich dazu im BIOS um und stellen Sie sicher, dass das „Standard Extensible Host Controller Interface“ aktiviert ist. Suchen Sie dazu nach der Einstellung „xHCI Modus“, welche auf „Enabled“ stehen muss. Ist dies nicht der Fall, stellen Sie es bitte um. Der „xHCI Modus“ befindet sich je nach BIOS Version verschiedenen Menüpunkten. So beispielsweise unter „USB Configuration“.
  • Ändert dies nichts, ist möglicherweise der Treiber vom USB-Controller veraltet. Erkundigen Sie sich auf der Herstellerwebsite nach den aktuellsten Treibern und laden Sie die neueste Version herunter. Nach der Installation und einem Neustart sollte das System wie gehabt arbeiten und die Datenübertragung zwischen externer Festplatte und Computer deutlich schneller erfolgen.
  • Es kann aber auch das Fall sein, dass sich in Ihrem Computer ein alter USB-Controller befindet. Handelt es sich um USB 1.1 oder 2.0, muss ein neuer Controller her. Sie erkennen einen USB 3.0 Anschluss anhand der blauen Farbe im Innenbereich, sowie den Bezeichnungen „3.0“ oder „SS (Superspeed)“.

 

Problem: Windows/Computer erkennt nicht das Smartphone

Sie möchten Bilder von Ihrem Smartphone auf den Computer übertragen oder andere Daten kopieren, beziehungsweise verschieben. Doch nachdem Sie das USB-Kabel vom Handy mit dem PC verbunden haben, passiert nichts. Dies kann eine simple Ursache haben, oder es liegt ein Problem mit dem Treiber vor.

Lösung

  • Ziehen Sie das Smartphone wieder vom Computer ab und schalten Sie es aus. Verbinden Sie das Smartphone erneut im ausgeschalteten Zustand und schalten Sie es erst jetzt ein (der Computer ist dabei eingeschaltet). Jetzt wird Windows aktiv und sollte reagieren, indem es einen Treiber installiert, oder aber den Inhalt vom Smartphone direkt anzeigt.
  • Hilft der erste Vorgang nicht, kann dies möglicherweise am Treiber selbst liegen. Hier gibt es einen Konflikt. Gehen Sie wie folgt vor, um die alten USB-Einträge komplett zu löschen:
  1. Drücken Sie die Tastenkombination „Windows-Taste + R“ und geben Sie den Befehl „cmd“ klicken sie auf „OK“, um die Kommandozeile zu öffnen.
  2. Geben Sie nun den Befehl „set devmgr_show_nonpresent_devices=1“ ein und drücken Sie die Enter-Taste. Mit diesem Befehl löschen Sie alle jemals mit Windows verbundenen USB-Geräte.
  3. Drücken Sie erneut die Tastenkombination „Windows-Taste + R“ und geben Sie diesmal „devmgmt.msc“ Drücken Sie auf „OK“, um den Geräte-Manager zu öffnen.
  4. Klicken Sie in der Menüleiste auf „Ansicht“ und anschließend auf „Ausgeblendete Geräte anzeigen“.
  5. Jetzt suchen Sie in der unteren Übersicht den Eintrag „USB-Controller“ und öffnen den Stammbaum.
  6. Suchen Sie nach dem Eintrag, welcher die Verbindung mit dem Smartphone zeigt.
  7. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Eintrag und wählen Sie „Deinstallieren“ Anschließend bestätigen Sie die Löschung mit einem Klick auf „OK“.
  8. Starten Sie jetzt den Computer neu und schließen Sie das Smartphone erneut an. Nun sollte Windows das Gerät erkennen, den Treiber erneut installieren und Sie können auf den Inhalt des Gerätes zugreifen.

   Warenkorb anzeigen »