vollversion-kaufen.de
Seriöser Händler aus Deutschland
Sofort nutzen innerhalb 1 Minute
Kundenservice per Telefon & E-Mail
Sichere Zahlung durch SSL-Verbindung

Windows 10: 7 Tipps, mit denen Windows komfortabler wird

Windows 10: 7 Tipps, mit denen Windows komfortabler wird
Gepostet von vollversion-kaufen.de am 27.10.2020

Egal ob das Windows 10 Startmenü im Vollbildmodus angezeigt oder mehrere Kacheln miteinander verbunden werden sollen: Es gibt jede Menge Tipps und Tricks, mit denen Windows komfortabler wird. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen 7 Tipps vor.

 

1. Apps automatisch starten lassen

Microsoft Outlook, Skype oder der Musik Player: Viele Nutzer haben ihre eigenen favorisierten Apps, die täglich verwendet werden. Anstatt die Programme nach dem Computerstart immer wieder aufs Neue öffnen zu müssen, können Sie die Apps auch automatisch starten lassen.

Und das funktioniert so:

  1. Öffnen Sie auf Ihrer Windows-Festplatte den Pfad „C:\Users\IHRBENUTZERNAME\AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup“. Der Startup-Ordner ist auch als Autostart bekannt. Hier werden alle App-Verknüpfungen erstellt, die beim Systemstart automatisch geladen werden sollen.
  2. Um eine Verknüpfung zu erstellen, klicken Sie in der Taskleiste unten links auf den Start-Button. Scrollen Sie sich jetzt durch die linke Übersicht mit den Anwendungen, bis Sie die gewünschte App gefunden haben.
  3. Klicken Sie die App an und halten Sie die linke Maustaste gedrückt. Direkt im Anschluss ziehen Sie die Anwendung in den Startup-Ordner.
  4. Beim nächsten Systemstart wird die App nun automatisch geladen. Im Startmenü ändert sich übrigens nichts. Auch dann nicht, wenn Sie die App wieder aus dem Startup-Ordner löschen.

Tipp: Um den Startup-Ordner zu öffnen, können Sie alternativ auch im Windows-Explorer in der oberen Adresszeile den Befehl „shell:startup“ eingeben.

 

2. Windows 10 Startmenü im Vollbildmodus anzeigen

Arbeiten Sie mit vielen Apps und Ihnen ist das Windows 10 Startmenü zu klein, können Sie es auch vergrößern. Anschließend wird es im Vollbildmodus dargestellt, bei dem Sie noch mehr Platz zur Verfügung haben.

  1. Drücken Sie die Tastenkombination „Windows-Taste + I“, um die Windows-Einstellungen zu öffnen.
  2. Anschließend klicken Sie auf den Eintrag „Personalisierung“.
  3. Danach wählen Sie in der linken Einstellungsübersicht das Optionsmenü „Start“.
  4. Im unteren Bereich befindet sich der vorletzte Eintrag „Startmenü im Vollbildmodus verwenden“. Klicken Sie auf den sich darunter befindenden Schalter, um die Option zu aktivieren.
  5. Nun steht das Startmenü im Vollbildmodus zur Verfügung.

 

3. Symbole und Ordner auf dem Desktop frei anordnen

Der Desktop eignet sich hervorragend, um hier häufig genutzte Programme, Ordner und Dokumente abzulegen. Doch leider ist es bei einigen Windows 10 Versionen der Fall, dass sich die Desktop-Symbole nicht frei anordnen lassen. Stattdessen legt das Betriebssystem eigenständig fest, wie die Symbole und Ordner angeordnet werden.

Mit diesem Trick lösen Sie das Problem:

  1. Suchen Sie sich auf dem Desktop eine beliebige freie Stelle und klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf.
  2. Danach fahren Sie mit dem Mauszeiger über die Option „Ansicht“. Nun klicken Sie auf die Option „Symbole automatisch anordnen“, sodass dort das Häkchen verschwindet. Nun können Sie Ihre Desktop-Symbole und Ordner beliebig anordnen.

Tipp: Möchten Sie für Ordnung sorgen, aktivieren Sie im genannten Menü die Option „Symbole am Raster ausrichten“.

 

4. Desktop-Symbole sichern und wiederherstellen

Windows 10 Nutzer, die auf dem Desktop viele Dateien und Ordner haben, wissen ihre Ordnung zu schätzen. Um den Überblick zu behalten, werden alle Elemente einzeln sortiert und beliebig angeordnet.

Doch leider kann es vorkommen, dass beispielsweise nach einem Update die Symbole und Ordner komplett durcheinander gewürfelt werden. Hier alles wieder zurechtzurücken ist ärgerlich und kostet unnötig Arbeit.

Mit dem kleinen aber feinen Tool „DesktopOK“ können Sie Desktop-Symbole sichern und bei Bedarf wiederherstellen.

Um zum Download von DesktopOK zu gelangen, klicken Sie bitte hier. Einrichtung und Bedienung von dem praktischen Programm verstehen sich fast von selbst. Über den „Speichern“-Button legen Sie eine aktuelle Sicherung an. Möchten Sie eine bisherige Sicherung wiederherstellen, klicken Sie hierfür auf den entsprechenden „Wiederherstellen“-Button.

Arbeiten Sie beispielsweise mit verschiedenen Bildschirmauflösungen, können Sie hierfür unterschiedliche Desktop-Profile anlegen. Selbstverständlich funktioniert aber auch die vollkommen herkömmliche Sicherung.

 

5. Automatische Windows-Anmeldung ohne Kennwort aktivieren

Wird Windows 10 installiert, ist das Betriebssystem standardmäßig mit einem Microsoft-Konto verknüpft. Dementsprechend ist es bei jedem Windows-Start erforderlich, das entsprechende Kennwort vom Microsoft-Konto einzugeben.

Sie sind es leid, jedes Mal aufs Neue das Passwort eingeben zu müssen? So wird es deaktiviert:

  1. Drücken Sie auf Ihrer Tastatur die Windows-Taste und geben Sie direkt im Anschluss den Begriff „netplwiz“ Anschließend klicken Sie auf das entsprechende Ergebnis, um das Benutzerkonten-Fenster zu öffnen.
  2. Ganz oben sehen Sie die Option „Benutzer müssen Benutzernamen und Kennwort eingeben“. Hier entfernen Sie das Häkchen, um die zukünftige Kennworteingabe zu deaktivieren. Mit einem Klick auf „OK“ übernehmen Sie die Änderungen.
  3. Nun meldet sich Windows mit einem Dialogfeld namens „Automatische Anmeldung“. Hier werden Sie dazu aufgefordert, E-Mail-Adresse und Kennwort vom Microsoft-Konto einzugeben, mit dem Windows 10 verknüpft ist.
  4. Schließen Sie das Fenster mit einem Klick auf „OK“, anschließend wird das Kennwort beim nächsten Start nicht mehr angefordert.

 

6. Mehrere App-Kacheln miteinander verbinden

Verwenden Sie im Startmenü mehrere App-Kacheln, kann das ziemlich unübersichtlich werden. Hier kann es durchaus nützlich sein, einzelne Kacheln miteinander zu verbinden. Dabei ist auch vom sogenannten Verschachteln die Rede.

Der Vorteil: Haben Sie mehrere ähnliche Apps wie beispielsweise Internet-Browser auf dem Computer installiert, lassen sie sich verschachteln. Anschließend werden sie gruppiert im Startmenü untergebracht. Das schafft zum einen mehr Platz, zum anderen ist das Menü aufgeräumt.

Und so funktioniert die Verschachtelung mehrerer Apps:

  1. Öffnen Sie das Startmenü. Im rechten Bereich sehen Sie alle App-Kacheln mit angepinnten Anwendungen.
  2. Um eine App mit der anderen zu verschachteln, klicken Sie mit der linken Maustaste darauf und lassen sie gedrückt. Anschließend ziehen Sie die App auf die andere zu verbindende. Das ist beispielsweise sinnvoll, wenn Sie Google Chrome mit Microsoft Edge verschachteln möchten.
  3. Nun werden die beiden Apps sofort miteinander verbunden und in einer weiteren, übergeordneten Kachel untergebracht. Klicken Sie auf die übergeordnete Kachel, wird deren Inhalt angezeigt.
  4. Dieses Prinzip funktioniert auch mit weiteren App-Kacheln, die Sie mit anderen verschachteln möchten.
  5. Möchten Sie eine App wieder aus der Verschachtelung entfernen, ziehen Sie diese einfach wieder heraus.

Tipp: Um Apps als Kachel im Startmenü anzuzeigen, scrollen Sie sich im Startmenü durch die linke Apps-Liste. Haben Sie die passende App gefunden, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf. Anschließend wählen Sie den Eintrag „An „Start“ anheften“ aus. Anschließend erscheint die App in der rechten Übersicht.

 

7. Größe von Desktop-Symbolen anpassen

Ihnen sind die Symbole auf dem Desktop zu klein oder groß? Mit nur wenigen Klicks wird die Größe beliebig angepasst.

So wird die Größe von Desktop-Symbolen angepasst:

  1. Klicken Sie auf dem Desktop mit der rechten Maustaste auf eine beliebige freie Stelle.
  2. Fahren Sie mit dem Mauszeiger über „Ansicht“, sehen Sie im oberen Bereich drei Optionen: Große Symbole, mittelgroße Symbole und kleine Symbole. Somit können Sie die Größe der Desktop-Symbole beliebig anpassen.

Ihnen reicht die aktuelle Einstellung noch nicht aus? Mit dem folgenden Tipp geht noch mehr:

  1. Bewegen Sie den Mauszeiger auf eine beliebige freie Stelle vom Desktop.
  2. Anschließend drücken Sie die „Strg-Taste“ und halten diese gedrückt. Nun drehen Sie das Scrollrad ihrer Maus, um die Desktop-Symbole beliebig zu verkleinern oder zu vergrößern.

Diese Methode eignet sich vor allem für Benutzer, die eine Sehschwäche haben.

 

Mit den oben vorgestellten 7 Tipps gestaltet sich der Alltag in Windows 10 gleich viel einfacher und komfortabler. Das ist vor allem bei Nutzern von Vorteil, die täglich am Computer arbeiten und schon immer nach einer passenden Lösung gesucht haben.


Aktuelle Angebote auf vollversion-kaufen.de


Microsoft Windows 7 Professional 32/64 Bit - Produktschlüssel (Key)
Microsoft Windows 7 Professional 32/64 Bit - Produktschlüssel (Key)
für nur 24,95 €
inkl. MwSt.
statt 49,95 €

Microsoft Office 2019 Home & Business für Mac - Produktschlüssel (Key)
Microsoft Office 2019 Home & Business für Mac - Produktschlüssel (Key)
für nur 159,95 €
inkl. MwSt.
statt 304,95 €

Acronis True Image | 1 Gerät
Acronis True Image | 1 Gerät
für nur 39,95 €
inkl. MwSt.
statt 49,99 €

Microsoft Windows 10 Home 32/64 Bit - Produktschlüssel (Key)
Microsoft Windows 10 Home 32/64 Bit - Produktschlüssel (Key)
für nur 31,95 €
inkl. MwSt.
statt 54,95 €