vollversion-kaufen.de
Seriöser Händler aus Deutschland
Sofort nutzen innerhalb 1 Minute
Kundenservice per Telefon & E-Mail
Sichere Zahlung durch SSL-Verbindung

Windows 7 Tools: Diese geheimen Funktionen gibt es

Windows 7 Tools: Diese geheimen Funktionen gibt es
Gepostet von vollversion-kaufen.de am 09.07.2021

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Windows 7 Tools, in denen geheime und nützliche Funktionen enthalten sind. Wir stellen Ihnen die besten Tools und Tipps vor, mit denen die Nutzung von Windows 7 um einiges schneller und komfortabler erfolgt.

 

Ressourcenmonitor: Wichtige System-Infos anzeigen

Ihnen reichen die Informationen im Task-Manager nicht aus und Sie möchten mehr Details erhalten? Hierfür ist der Ressourcenmonitor geeignet, der unter den Windows 7 Tools ebenfalls wichtig ist.

Folgende Bereiche sind dabei und liefern Ihnen noch mehr Informationen:

  • CPU
  • Arbeitsspeicher
  • Datenträger
  • Netzwerk

So öffnen Sie den Ressourcenmonitor:

  1. Klicken Sie in der Taskleiste ganz links auf den Startbutton oder drücken Sie die Windows-Taste.
  2. Anschließend geben Sie im Suchfeld „resmon“ ein und klicken auf das Ergebnis.
  3. Jetzt öffnet der Ressourcenmanager und zeigt die ersten Informationen an.
  4. Im oberen Bereich finden Sie die einzelnen Reiter mit den jeweiligen Informations-Kategorien. Innerhalb der Reiter stehen weitere Details zur Verfügung.

 

Mit AppLocker bestimmte Programme einschränken

Mit dem AppLocker in den Windows 7 Tools behalten Sie den Überblick und sperren bestimmte Programme, wenn sich andere Nutzer an Ihrem Computer befinden. Das ist beispielsweise nützlich, um gewisse Anwendungen vor neugierigen Kinderblicken zu schützen.

So nutzen Sie den AppLocker im Editor für lokale Gruppenrichtlinien:

  1. Drücken Sie die Windows-Taste oder klicken Sie in der Taskleiste unten links auf den Start-Button. Im Startmenü geben Sie im Eingabefeld den Befehl „gpedit.msn“ ein und wählen das Ergebnis aus.
  2. Der Editor für lokale Gruppenrichtlinien öffnet. Hier wählen Sie zunächst die Menüpunkte „Computerkonfiguration“, „Windows-Einstellungen“ und „Sicherheitseinstellungen“
  3. Im letzten Schritt klicken Sie noch auf „Anwendungssteuerrichtlinien“. In diesem Menüpunkt legen Sie nun fest, welche Programme Sie vor unbefugten Zugriffen schützen möchten. Dabei stehen mehrere Optionen zur Auswahl.

 

Neue Instanz von bereits geöffnetem Programm öffnen

Sie haben aktuell ein Programm wie beispielsweise Word geöffnet, möchten davon aber noch eine weitere Instanz öffnen? Hierfür müssen Sie nicht extra das Startmenü öffnen oder zum Desktop wechseln, um die Anwendungen nochmals aufzurufen.

Stattdessen drücken Sie die „Shift-Taste“, halten sie gedrückt und klicken auf das gewünschte bereits geöffnete Programm in der Taskleiste. Jetzt wird eine weitere Instant geöffnet.

 

ISO-Dateien brennen

Bei früheren Windows-Versionen war es für das Brennen von ISO-Dateien erforderlich, ein separates Tool herunterzuladen und zu installieren. In den Windows 7 Tools steht dafür ab sofort das kleine Programm „Datenträgerabbild brennen“ zur Verfügung.

So wird in Windows 7 die ISO-Datei auf CD oder DVD gebrannt:

  1. Wechseln Sie in den Ordner, in dem sich die ISO-Datei (.iso) befindet.
  2. Machen Sie einen Doppelklick darauf, um das Tool „Datenträgerabbild brennen“ zu öffnen. Alternativ klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen im Kontextmenü den Eintrag „Datenträgerabbild brennen“
  3. Legen Sie einen CD- oder DVD-Rohling in das Laufwerk ein, wählen Sie im Tool den Brenner aus und klicken Sie auf „Brennen“. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, vorher die Option „Datenträger nach dem Brennen überprüfen“ zu aktivieren.
  4. Ist der Brennvorgang abgeschlossen, erhalten Sie die entsprechende Information.

 

Windows 7 als WLAN-Hotspot nutzen

Standardmäßig ist in Windows 7 die Wireless Hosted Network Technologie integriert. Sie ist auch als Virtual Wifi bekannt und bietet Ihnen die Möglichkeit, Windows 7 als WLAN-Hotspot zu nutzen. Andere Geräte mit WLAN wie Smartphones oder Tablets können dadurch auf die vorhandene Internetverbindung zugreifen und sie nutzen. Anders, wie bei anderen Windows 7 Tools gewohnt, müssen Sie dieses Programm allerdings erst herunterladen.

Voraussetzungen:

  • WLAN-Karte oder WLAN-Stick
  • Gratis-Tool Virtual Router Manager

So wird das Tool installiert und eingerichtet:

  1. Öffnen Sie die Downloadseite vom Virtual Router Manager und laden Sie das Tool herunter. Anschließend installieren Sie das Programm wie gehabt, bis der Vorgang abgeschlossen ist.
  2. Starten Sie den Virtual Router Manager, kann auch schon das erste Netzwerk eingerichtet werden. Im ersten Schritt vergeben Sie im Feld „Network Name (SSID)“ einen gewünschten Netzwerknamen. Er wird den anderen Geräten angezeigt, die sich mit Ihrem WLAN-Hotspot verbinden möchten.
  3. Im nächsten Feld „Password“ vergeben Sie jetzt noch das gewünschte WLAN-Passwort, was für die WLAN-Verbindung erforderlich ist.
  4. Zu guter Letzt müssen Sie unter „Shared Connection“ nur noch die Internetverbindung festlegen, die mit den anderen Geräten geteilt werden soll.
  5. Mit einem Klick auf „Start Virtual Router“ wird der WLAN-Hotspot gestartet. Jetzt steht die WLAN-Verbindung bereit und Sie können sich von einem anderen Gerät damit verbinden. Hierfür dienen die bei der Einrichtung festgelegten Daten.

 

Powercfg.exe: Erweiterte Energieeinstellungen

In Windows 7 finden Sie standardmäßig die Energieeinstellungen. Hier verwalten Sie beispielsweise die Einstellungen während des Akku-Betriebes, sodass er bestmöglich geschont wird.

Neben dem Powercfg.exe-Tool finden Sie in Windows 7 auch noch erweiterte Energieeinstellungen. Hiermit führen Sie auf Wunsch auch eine Überprüfung durch, um mögliche Energieeffizienzprobleme zu entdecken und entsprechend zu beheben.

So öffnen Sie die erweiterten Energieeinstellungen:

  1. Klicken Sie in der Taskleiste auf den Startbutton oder drücken Sie die Windows-Taste, um das Startmenü zu öffnen.
  2. Im kleinen Eingabefeld geben Sie jetzt „cmd.exe“ ein und klicken mit der rechten Maustaste auf das Ergebnis „Eingabeaufforderung“. Anschließend wählen Sie „Als Administrator ausführen“ aus, um Adminrechte zu aktivieren.
  3. In der Eingabeaufforderung geben Sie jetzt den Befehl „powercfg -energy“ ein und drücken die „Enter-Taste“.
  4. Jetzt wird eine Energieeffizienzüberprüfung durchgeführt. Ist sie vollständig abgeschlossen, erhalten Sie einen detaillierten Bericht. Ihn finden Sie im Unterverzeichnis „System32“ (über die Suchfunktion erreichbar). Die Datei lautet „energy-report.html“.

In dem Energiebericht finden Sie nun erweiterte Informationen und Details. So finden Sie beispielsweise heraus, welche angeschlossenen Geräte wie viel Strom verbrauchen, sodass Sie entsprechend reagieren können.

 

WordPad: Die Alternative zu Word und Open Office Writer

Sie möchten nur hin und wieder Textdokumente erstellen und können auf Programme wie Word oder Open Office Writer verzichten? In den Windows 7 Tools stellen wir Ihnen auch WordPad vor. Die praktische Alternative glänzt seit der neuen Betriebssystem-Version im neuen Glanze und bringt einige neue Funktionen mit sich.

So haben Sie beispielsweise die Möglichkeit, Dokumente in modernen Dateiformaten abzuspeichern.

  1. Öffnen Sie das Startmenü, indem Sie auf den Startbutton klicken oder die Windows-Taste drücken.
  2. Im kleinen Suchfeld geben Sie jetzt „WordPad“ ein und klicken auf das Ergebnis. Jetzt öffnet auch schon das Tool, sodass Sie mit der Erstellung des ersten Dokuments beginnen können.

 

Mathematische Formeln per Handschrift (Toucheingabe) einfügen

Sie besitzen ein Gerät mit Toucheingabe und möchten Eingaben mit einem digitalen Stift oder dem Finger vornehmen? Unter den Windows 7 Tools ist auch eine kleine Anwendung dabei, mit der Sie mathematische Formeln per Handschrift einfügen. Das Programm erkennt die Eingabe automatisch und wandelt sie in digitale Zeichen um.

  1. Klicken Sie unten links in der Taskleiste auf „Start“, „Alle Programme“, „Zubehör“ und anschließend auf „Mathematik-Eingabebereich“.
  2. Nun können Sie auch schon mit der Eingabe beginnen und die erste Formel hinzufügen.
  3. Gibt es zwischendurch ein Problem und das Tool erkennt eine Eingabe nicht? In diesem Falle wählen Sie die Option „Auswahl und korrigieren“
  4. Anschließend wählen Sie den Bereich aus, der nicht erkannt wurde. Danach klicken Sie auf „Einfügen“, um eine entsprechende Korrektur vorzunehmen.

 

Bildschirm-Farbkalibrierung für optimierte Anzeige

Standardmäßig sollten bei einem Monitor alle Farben, die Helligkeit und weitere Anpassungen optimal eingestellt sein. Haben Sie das Gefühl, dass das nicht der Fall ist, hilft die Bildschirm-Farbkalibrierung weiter. Sie ist in den Windows 7 Tools gratis dabei.

  1. Drücken Sie die Windows-Taste oder klicken Sie in der Taskleiste unten links auf den Startbutton.
  2. Direkt im Anschluss geben Sie den Befehl „DCCW.exe“ Mit einem Klick auf das Ergebnis öffnet die Bildschirm-Farbkalibrierung.
  3. Klicken Sie nun unten rechts auf „Weiter“, um dem nächsten Schritten zu folgen. Ein Assistent führt nun verschiedene Maßnahmen zur Kalibrierung durch.

 

Start-Menü: „Herunterfahren“-Button auf „Neu starten“ umstellen

Öffnen Sie das Startmenü, finden Sie unten rechts die Herunterfahren-Optionen. Allerdings ist nicht jeder Nutzer standardmäßig auf die Herunterfahren-Funktion angewiesen. Stattdessen startet er den Computer beispielsweise häufig neu. Mit wenigen Klicks stellen Sie die Funktion so um, dass standardmäßig der „Neu starten“-Button angezeigt wird.

  1. Öffnen Sie das Startmenü und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den kleinen „Herunterfahren“-Button. Danach wählen Sie im Kontextmenü „Eigenschaften“
  2. Unter dem Punkt „Standardaktion für Beenden“ klicken Sie jetzt auf das Dropdown-Menü. Anschließend klicken Sie auf den Eintrag „Neu starten“.
  3. Zu guter Letzt bestätigen Sie die Änderungen mit „Übernehmen“ und „OK“.

 

Windows 7 Tools sind nützlich und gestalten die Arbeit am Computer komfortabel. Das ist vor allem dann der Fall, wenn Sie das System regelmäßig nutzen und kleine Vorteile und Abkürzungen verwenden möchten. Probieren Sie die nützlichen Funktionen und Programme ruhig einmal aus, um Schritt für Schritt damit vertraut zu werden.

Anschließend sind Sie dazu in der Lage, einige Windows 7 Tools in Ihren Arbeitsalltag mit einzubringen. Sie werden schnell merken, dass Sie dadurch einen deutlichen Mehrwert haben.