UNSERE UNSCHLAGBAREN BUNDLE-DEALS WARTEN AUF SIE

image
Windows-Backup erstellen – Anleitung & Tipps
Gepostet von Tom Reichardt am 02.04.2024

Windows-Backup erstellen – Anleitung & Tipps

Um ein Windows-Backup zu erstellen, finden Sie hierfür ein im Betriebssystem integriertes Programm. Hiermit erstellen Sie ein vollständiges Systemabbild (Systemimage) aller für die Ausführung von Windows erforderlichen Laufwerke.

Im folgenden Beitrag zeigen wir Ihnen in einer einfach anwendbaren Anleitung, wie Sie ein Windows-Backup erstellen. Zusätzlich stellen wir Ihnen eine Alternative vor und geben Ihnen Tipps mit auf den Weg, mit denen das Backup von Windows zuverlässig und sicher gelingt.

 

So erstellen Sie ein Windows-Backup – Schritt für Schritt erklärt

Um ein Windows-Backup zu erstellen, sind nur wenige Schritte erforderlich. Die folgende Anleitung zeigt, wie es funktioniert:

  1. Drücken Sie auf Ihrer Tastatur die „Windows-Taste“, oder klicken Sie alternativ auf der Taskleiste ganz links auf den „Windows-Startbutton“.
  2. Jetzt öffnet das Startmenü, in dem Sie nach der „Systemsteuerung“ Geben Sie den Begriff einfach ein, sobald das Startmenü offen ist. Ein Klick darauf öffnet die Systemsteuerung.
  3. In der Systemsteuerung finden Sie oben links den Eintrag „System und Sicherheit“. Klicken Sie darunter weiter unten auf den Eintrag „Sichern und Wiederherstellen (Windows 7)“.
  4. Jetzt befinden Sie sich auch schon in dem Bereich, in dem Sie Ihr erstes Windows-Backup starten und erstellen können. Klicken Sie dazu in der linken Übersicht auf „Systemabbild erstellen“.
  5. Das Fenster Systemimage erstellen öffnet. Hier wählen Sie zunächst aus, wo Sie das Windows-Backup ablegen und speichern möchten. Hierfür ist unter anderem eine interne oder externe Festplatte/Partition, aber auch ein NAS (Netzwerkspeicherlaufwerk) geeignet. In dieser Anleitung wählen wir eine externe Festplatte aus. Ist die Auswahl getroffen, klicken Sie auf „Weiter“.
  6. Als nächstes sehen Sie abschließend alle wichtigen Informationen zum Windows-Backup. Dazu gehören die geschätzte Größe und die zu sichernden Laufwerke, die in das Backup einfließen. Mit einem Klick auf „Sicherung starten“ beginnt der Vorgang.

Jetzt dauert es einen Moment, bis das Windows-Backup vollständig erstellt wurde. Je nach Größe der in Ihrem System enthaltenen Laufwerke und der Systemleistung kann der Vorgang unterschiedlich lange dauern.

Windows-Backup erstellen

 

Alternativ: Backup-Programm verwenden

Um ein Backup in Windows zu erstellen und alle wichtigen Daten und Laufwerke zu sichern, bietet sich nicht nur das systemeigene Tool an. Zusätzlich können Sie alternativ ein Backup-Programm eines anderen Anbieters nutzen, um sämtliche Laufwerke, aber auch nur einzelne Ordner und Dateien zu sichern.

Eine derartige Backup-Software ist beispielsweise Acronis Cyber Protect Home Office. Hierbei handelt es sich um eine sichere und zuverlässige Sicherheitslösung mit erweiterten Funktionen und einer benutzerfreundlichen Oberfläche.

Hier legen Sie beispielsweise unter anderem fest, wann Sie ein Windows-Backup erstellen lassen möchten. Einmal konfiguriert und aktiviert, wird das Backup von Windows zukünftig vollautomatisch erstellt und Sie müssen sich um nichts mehr kümmern. Zusätzlich können Sie Backups auf einem Cloud-Speicher absichern und von überall aus abrufen. Außerdem ist die Sicherung Ihrer mobilen Geräte möglich.

Windows-Backup Programm

 

Backup in Windows erstellen – hilfreiche Tipps

Abschließend geben wir Ihnen noch einige hilfreiche Tipps mit auf den Weg, mit denen die Erstellung Ihrer Windows-Backups zuverlässig und sicher gelingt:

  • Führen Sie in regelmäßigen Abständen Backups durch, um Ihre Datensicherung immer auf dem aktuellen Stand zu halten und Datenverlusten vorzubeugen
  • Speichern Sie Backups möglichst auf externen Speichermedien (USB-Sticks, externe Festplatten etc.) ab, um das Risiko eines Datenverlustes zu minimieren
  • Moderne Backup-Lösungen bieten die Möglichkeit, inkrementelle oder differentielle Backups zu erstellen. Dadurch sparen Sie Zeit und Speicherplatz.
  • Für die Sicherung persönlicher und sensibler Daten ist eine Verschlüsselung oder ein Passwortschutz empfehlenswert, um sie vor dem Zugriff unbefugter Personen zu schützen
  • Zusätzlich zur Sicherung bestimmter Dateien (z.B. Bilder, Musik und Dokumente) ist ein regelmäßiges Backup des gesamten Systems empfehlenswert. Hiermit stellen Sie bei Bedarf das gesamte System wieder her.